Home  - Kontakt  - Impressum

Die ideale Lösung

Lebensqualität durch leistungsfähige Flächenheizungen

Wärme ist nicht gleich Wärme. Es kommt auf die Temperatur und auf die Verteilung an. Eine Fussbodenheizung sorgt dafür, dass Sie Wärme als besonders angenehm empfinden. Weil die Wärmequelle "Fussboden" so grossflächig ist, wird mit niedrigen Temperaturen ein behagliches Raumklima erzeugt. Denn: Je niedriger die Temperatur der Heizung und je höher der Anteil der Strahlungswärme, desto grösser ist die thermische Behaglichkeit. Ein gleichmässiges Temperaturprofil vom Boden bis zur Decke verhindert eine unangenehm starke Luftzirkulation, die bei konzentrierten Heizquellen unvermeidbar ist. Weil bei einer Fussbodenheizung die Durchschnittstemperatur von Boden- und Wandflächen im Raum höher liegt, kann die Raumlufttemperatur sogar um ca. 1-2 grad C niedriger gehalten werden. Das ist nicht nur gesund, es senkt auch die Verbrauchskosten und ist zudem energiesparend. - Viele Gründe für die Wärme aus dem Fussboden! Ihre individuelle Behaglichkeit ist das Ziel unserer Erfindung. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung bei der Realisierung Ihrer Wünsche.

Raumhaft gut

Versuchen Sie doch mal Ihr Sofa auf Ihren Heizkörper zu stellen! Bei der Fussbodenheizung ist das möglich. Klare Raumaufteilung ohne störende Heizelemente lassen Ihnen alle Möglichkeiten bei der Gestaltung Ihrer Räume offen. Bei freier Fenster- und Wandführung können Sie Ihre Traumräume uneingeschränkt planen und verwirklichen. Der Nutzen Ihres Wohn- und Arbeitsraumes sind keine Grenzen durch störende technische Elemente gesetzt. Ihr intelligentes Warmwasser- oder stromführendes Heizsystem ist unsichtbar und doch spürbar gut.

Hygiene und Gesundheit

Gesundheit und Hygiene sind die Voraussetzung dafür, dass Sie sich wohl und behaglich fühlen. Auf warmen, trockenen Fussböden können Staubmilben nicht existieren. Sie benötigen Feuchtigkeit. Feuchtigkeit bildet sich in der Regel an den kalten Innenseiten von Aussenwänden. Die Beziehung der Bodenfläche vermindert die Gefahr von Nässe und Schwitzwasser an Wänden und Tapeten Ihres Hauses und beugt so der Schimmelpilzbildung vor. Der hohe Strahlungsanteil und die geringe Luftbewegung bei der Wärmeabgabe verhindern Staubtransport und -verwirbelung. Die lästige Pflege von Heizkörpern und die Beseitigung von Staubnestern entfällt. Sie pflegen Ihren Fussboden wie gewohnt und müssen keine zusätzliche Zeit für Ihre Heizung aufwenden. Dass so gut wie kein Staub anfällt und ebenfalls keine lästige Luftzirkulation, ist für Allergiker entscheidend. Denn Heizsysteme mit milden Oberflächentemperaturen dämpfen den Warmluftauftrieb. Wo keine Luft aufgewirbelt wird, bewegen sich auch keine Allergene. So investieren wir unser Wissen und unsere Fähigkeiten zum Wohle Ihrer Gesundheit und Ihrer Hygiene.

Heizen kann heute viel preiswerter sein

Die Heizölpreise sind in wenigen Jahren um über 500% gestiegen. Dennoch ist das kein Anlass zur Resignation. Inzwischen wurde nämlich allerorts darüber nachgedacht, welche Möglichkeiten es gibt, um auch mit wenig Heizöl auskommen zu können. Fussbodenheizung leistet dabei einen entscheidenden Beitrag, und dafür gibt es einen einfachen Grund: Während Konvektoren und Radiatoren der konventionellen Zentralheizungen auf 60 bis 70 Grad C erhitztes Wasser benötigen, kommen Fussbodenheizungen mit Vorlauftemperaturen zwischen 35 und 50 Grad C aus. Logischerweise brauchen Sie dann auch nicht so viel Heizöl wie erforderlich wäre, um Wasser auf 60 bis 70 Grad C zu erhitzen. Oder anders gesagt: Mit Ihrem Heizölvorrat kommen Sie viel länger aus. Was schliesslich auch ein beruhigendes Gefühl vermittelt. Machen Sie also Ihren gesamten Fussboden zum Heizkörper. Denn je grösser ein Heizkörper ist, um so geringer darf auch die Vorlauftemperatur sein. Und um so mehr Heizöl können Sie andererseits sparen.

Mehr Behaglichkeit mit weniger Heizöl

Weniger starkes - und teures - Heizen kommt hier nun ausserdem noch der Behaglichkeit zugute.

1. Sie verspüren die Wärme vor allem dort, wo sie als angenehm empfunden wird: im Bereich der Füsse und in Sitzhöhe. Barfusslaufen macht selbst im Winter nichts aus.
2. Die gleichmässige Strahlungswärme vermeidet staubaufwirbelnde Luftströmungen im Raum. Das ist gesünder.
3. Die geringe Oberflächentemperatur des Fussbodens von 25 bis 28 Grad C verringert die Verdunstung und erhöht die Luftfeuchte. Sie merken es auch an Ihren Blumen.
4. Die Räume lassen sich architektonisch leichter gestalten. Nichts ist im Weg und könnte irgendwann stören.


Raumtemperaturen von 19 bis 21 Grad C führen bei Fussbodenheizungen schon zu einem optimalen Behaglichkeitsgefühl, wofür bei konventionellen Heizsystemen bis zu 24 Grad C erforderlich wäre. Und jedes Grad Raumtemperatur mehr schluckt auch 6 bis 7 Prozent mehr an Heizöl.

Wer kühlen Kopf behält, sorgt für warme Füsse

Mit kühlem Kopf sparen Sie nicht nur Heizenergie und leben behaglicher. Gleichzeitig tun Sie natürlich auch eine Menge für Ihre Gesundheit. Denn die Senkung der Lufttemperatur und die damit verbundene höhere relative Luftfeuchtigkeit vermeidet Austrocknungserscheinungen der Schleimhäute und Atemwege. Ausserdem werden Staubaufwirbelungen, die stets Bakterien enthalten, und Staubverschwelungen verhindert. (Quelle: Dr. med. U.Spohr, Heidelberg).